Sind Impfungen der größte MEDIZINISCHE BETRUG in der Geschichte in der Welt?

Viele Massen-Medien behaupten, dass Impfstoffe keinen Autismus verursachen können.

Dagegen sagen fast 90% der rund 2000 Eltern, die uns begegneten, dass ihr Kind wegen der Impfung oder unmittelbar danach erkrankte.

Die Kinder reagierten meist mit hohem Fieber, Husten oder Dermatitis. Anschließend wurden sie autistisch. Diese Fälle traten besonders Häufig nach der MMR Imfung auf (Masern-Mumps-Röteln).

Nach meinen Vorträgen kamen Kinderärzte auf mich zu, welche mir mitteilten, dass sie zum Impfen verpfichtet seien, um nicht entlassen zu werden. Sie werden angehalten nach einem von der pharmazeutischen Industrie entwickelten Protokoll zu handeln. Wenn Sie dieses nicht erfüllen, bekommen sie Probleme.

Die Massen-Medien wiederholen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Impfungen und der Entstehung von Autismus gäbe. Sie behaupten weiterhin, dass Impfstoffe sicher sind.

Schauen wir uns diese Behauptung genauer an.

Hier ist ein Video (in englischer Sprache):

In Deutschland hat die Kiggs-Studie sehr interessante Daten ergeben, die deutlich machen, dass ungeimpfte Kinder gesünder sind als geimpfte Kinder

Salzburger Elternstudie (2001-2005)

Ergebnisse: Ungeimpfte Kinder – praktisch asthmafrei; geimpft 1 zu 10; drei- bis fünfmal weniger Neurodermitis, http://www.impf-portal.de/aktuell/fragebo/fraboaus10.doc

Englische Kohortenstudie (von 1988 – von 1999)

Ergebnisse: Geimpfte Kinder haben bis zu 14 Mal häufiger Asthma als ungeimpfte Kinder und bis zu neun Mal häufiger Hautprobleme http://www.impf-report.de/jahrgang/2005/02.htm# 06

Langzeitstudie in Guinea-Bissau

Ergebnisse: Die Sterblichkeitsrate für ungeimpfte Kinder liegt bei etwa der Hälfte der geimpften Kinder – http://www.ratio2000.de/gesundheit/news/news0104.htm

Studien in Schweden an Waldorfschulen

Ergebnisse: Ungeimpfte Kinder haben ein geringeres Allergierisiko http://www.waldorflibrary.org/journal_articles/rb5103.pdf

Neuseeland (1992)

Ergebnisse: Ungeimpfte Kinder haben fünfmal weniger Asthma als geimpfte Kinder, 2,5mal weniger Hautprobleme und 8mal weniger Hyperaktivität – http://www.ias.org.nz/prelim_survey_results.htm

Dreistufiger Hepatitis-B-Impfstoff und Entwicklungsstörung bei amerikanischen Kindern im Alter von 1-9 Jahren

Ergebnisse: Kinder, die die volle Serie von 3 Hepatitis-B-Impfstoffen erhalten, haben eine höhere Rate von 9x Entwicklungsstörungen als Kinder, die nicht geimpft sind.

Toxikologische und Umweltchemie, September 2008.

Carolyn Gallagher und Melody Goodman

http://www.fourteenstudies.org/ourstudies.html

Andy Wakefield

Bereits vor über 100 Jahren 1912 ist dieses Buch der “Impf-Friedhof” erschienen!

Es dokumentierte schon damals 36.000 Fälle, mit 139 Bildern und Statistiken.

Schon damals wurden Impfungen mit Demenz in Verbindung gebracht!

[Link Download ganze Buch kostenlose PDF-Format]

Es gibt interessante Statistiken:

  • Japan seit 1882-1885 ohne Impfung erkrankt 4210 mit Windpocken mit 1059 Todesfällen und 1886 mit Zwangsimpfung 73337 und 18676 Todesfällen.
  • 1887 mit Impfpflicht 39729 Varizellenpatienten und 9967 Todesfällen
  • 1892 mit Zwangsimpfung 33779 Varizellenpatienten 8409 Tote
  • 1893 mit Impfpflicht 41897 Varizellenpatienten und 11852 Todesfällen
  • 1897 mit Impfpflicht 41946 Varizellenkrankheit und 12276 Todesfällen
  • 1908 mit Impfpflicht 18075 Varizellenpatienten und 5838 Todesfällen

Es gibt bereits Hinweise auf fehlende Daten und darauf, dass es sich um „seltene“ Statistiken handelt.

Offizielle Regierungsstatistik von Dr. Dibtmann von 1870-1872:

  • von 78 geimpften Personen erkrankten und starben 18 = 19%.
  • von den ungeimpften Personen erkrankten 4 und starben 4 = 100%.

Unter den geimpften Menschen starb also ein geringerer Prozentsatz… ist es also doch besser zu impfen?

Dr. Franz Hartmann:

„Wenn man die Gefahren der Impfung nicht kennt, ist es dumm, sie zu impfen, wenn man weiß, dass es ein Verbrechen ist.“