MMS, MMS2, MSM, CD, CDL, CDS, Natriumchlorit, Natriumchlorid, Chlorbleiche, Chlorhypochlorid, DMSO… wenn man sich mit dieser Materie beschäftigt, fallen viele Begrifflichkeiten und Abkürzungen, die oft – absichtlich(?) und unabsichtlich – durcheinander gebracht oder verwechselt werden.

Mit dieser Auflistung möchten wir den Einstieg erleichtern, Verwechselungen vermeiden und Irrtümer aufklären!

Ein Klick auf das + öffnet das jeweilige Informationsfeld.

Das Ampelsystem kategorisiert die Substanzen in

  • grün = ?= verantwortungsvolle Anwendung unter Berücksichtigung der Vorsichtsmaßnahmen unbedenklich!
  • orange = ??= verantwortungsvolle Anwendung bei tiefem Verständnis und Bewusstsein für Vorsichtsmaßnahmen möglich, aber von uns nicht empfohlen!
  • rot = ?= gefährlich, giftig, explosiv, ätzend etc.: Finger weg!!

grün = ?= verantwortungsvolle Anwendung unter Berücksichtigung der Vorsichtsmaßnahmen unbedenklich!

CD - Chlordioxid - Das wirksame Gas

oder Chlordioxid, ist die Mischung aus 25%igem Natriumchlorit (NaClO2) mit 4%iger Salzsäure (=Chlorwasserstoffsäure HCL).

Genau genommen ist CD (Chlordioxid) nicht die Flüssigkeit, die entsteht, wenn man Natriumchlorit mit Salzsäure aktiviert, sondern das Gas, das dabei entsteht. 

Dieses Gas hat mehrere besondere und herausragende Eigenschaften:

Chlordioxid ist in Wasser äußerst löslich. Es geht dabei keinerlei chemische Bindungen ein, was bedeutet, dass es ein Gas ist, das sich tatsächlich vollständig in Wasser löst. Seine molekulare Struktur ist dem Wassermolekül sehr ähnlich, was einer der Gründe für seine Löslichkeit ist.

Chlordioxid ist eines der bekanntesten Desinfektionsmittel: es ist in der Lage , Bakterien, Pilze, Parasiten und auch Viren in einem weiten pH-Bereich zu entfernen. Bereits seit 80 Jahren wird es für die Trinkwasser-Desinfektion überall auf der Welt eingesetzt, ohne jemals Probleme verursacht zu haben, die uns bekannt wären.

Es wird auch zum Bleichen von Papier und Seide verwendet, da es das Material nicht angreift. Für diesen Zweck wird CD allerdings in extrem hohen Konzentrationen eingesetzt.

Für die Wasserdesinfektion und die orale Einnahme werden nur wenige Milliliter verwendet.

Man verwendet heute aus mehreren Gründen Salzsäure statt Zitronensäure zum aktivieren:

  • Zitronensäure reagiert langsamer als Salzsäure und muss daher wesentlich höher dosiert werden, um denselben Effekt zu haben wie Salzsäure
  • Zitronensäure ist zu stark und hat einen zu hohen pH-Wert
  • Zitronensäure erleichtert einigen opportunistischen Bakterien wie Citrobacter das Wachstum, das sie sich aus dem bei der Reaktion entstehenden Citrat ernähren. Diese Bakterien lösen häufig Übelkeit, Durchfall u.ä. aus.
  • unser Körper selbst nutzt im Magen Salzsäure!

CD wird daher viel besser vertragen, ist wesentlich schonender aber auch wirksamer als MMS. Es hat kaum noch Nebenwirkungen.

'Aktivieren'

Mit „aktivieren“ bezeichnet man die Hinzugabe von (Salz)säure zu Natriumchlorit.

Die Säure gilt dabei als Aktivator.

Grundsätzlich kann man verschiedene Säuren als Aktivator nehmen. Zitronensäure wurde früher von Jim Humble verwendet und heute nicht mehr empfohlen. Milchsäure funktioniert auch. In den von uns verwendeten Protokollen nutzen wir 4%ige Salzsäure.

CDL - Chlordioxid-Lösung - Das Mittel unserer Wahl für die meisten Anwendungen!

steht für Chlordioxid-Lösung. Es ist das in Wasser gelöste Chlordioxid-Gas.

  • CDL (bzw. engl. CDS) ist nur das reine durch Wasser geleitete Gas
  • es ist pH-neutral
  • hat keinerlei Rückstände der Ausgangsflüssigkeiten (NaClO2 + HCL)
  • wird in der Regel auch in höheren Dosierungen gut vertragen ohne Nebenwirkungen zu zeigen

Aus diesen Günden ist CDL/CDS für die meisten Anwendungen das Mittel unserer Wahl!

CDS - Chlorine Dioxide Solution - Der englische Begriff für Chlordioxid-Lösung

steht für Chlorine Dioxide Solution und ist dasselbe wie CDL (Chlordioxid-Lösung), also das in Wasser gelöste Chlordioxid-Gas.

  • CDS (bzw. deutsch CDL) ist nur das reine durch Wasser geleitete Gas
  • es ist pH-neutral
  • hat keinerlei Rückstände der Ausgangsflüssigkeiten (NaClO2 + HCL)
  • wird in der Regel auch in höheren Dosierungen gut vertragen ohne Nebenwirkungen zu zeigen

Aus diesen Günden ist CDL/CDS für die meisten Anwendungen das Mittel unserer Wahl!

Natriumchlorit NaClO2

Natriumchlorit (mit t am Ende!) 23 – 25 % ist einer der Ausgangsstoffe, der zur Herstellung von Chlordioxid verwendet wird.

Chlorwasserstoffsäure - Salzsäure - HCL 4 %

4%ige Salzsäure ist einer der Ausgangsstoffe von Chlordioxid und gilt als Aktivator.

Wir verwenden aus den folgenden Gründen ausschließlich 4%ige Salzsäure, statt Zitronensäure zur Herstellung von Chlordioxid:

  • Zitronensäure reagiert langsamer als Salzsäure und muss daher wesentlich höher dosiert werden, um denselben Effekt zu haben wie Salzsäure
  • Zitronensäure ist zu stark und hat einen zu hohen pH-Wert
  • Zitronensäure erleichtert einigen opportunistischen Bakterien, wie Citrobacter das Wachstum, das sie sich aus dem bei der Reaktion entstehenden Citrat ernähren. Diese Bakterien lösen häufig Übelkeit, Durchfall u.ä. aus
  • unser Körper selbst nutzt im Magen Salzsäure!

CD wird daher viel besser vertragen, ist wesentlich schonender aber auch wirksamer als MMS. Es hat kaum noch Nebenwirkungen.

Häufig verwechselt oder im Kontext von Chlordioxid und MMS verwendet: unbedenklich und auch von uns verwendet, hat aber nichts mit der Herstellung und Anwendung von Chlordioxid zu tun:

Natriumchlorid - NaCl - gewöhnliches Kochsalz

Natriumchlorid (mit d am Ende!) ist gewöhnliches, industrialisiertes (raffiniertes) „Speisesalz“ und ist eine völlig andere Substanz wie Natriumchlorit (mit t am Ende). Zu verwechseln mit echtem, unbehandelten, hochwertigen Salz (Meersalz, Steinsalz, etc.). Beides ist nicht zur Herstellung von Chlordioxid geeignet.

DMSO - Dimetylsulfoxid

DMSO Dimetylsulfoxid ist eine Schwefelverbindung und ebenfalls ein potentes Heil- und Oxidationsmittel.

Es wird oft gemeinsam mit CDL eingesetzt und hat ähnlich positive Eigenschaften.

Es wirkt u.A. schmerzlindernd, entspannend, entzündungslöschend (nicht -hemmend), transportiert Wirkstoffe bis tief in sämtliche Gewebsschichten des Körpers, repariert Körpergewebe….uvm.

Große Empfehlung!

MSM - Methylsulfonylmethan (Dimethylsulfon)

Wird aufgrund der gleichen Buschstaben oft mit MMS verwechselt, hat aber nichts mit MMS zu tun.

Wie DMSO ist MSM eine Schwefelverbindung, die viel Gutes für unseren Körper tun kann.

orange = ??= verantwortungsvolle Anwendung bei tiefem Verständnis und Bewusstsein für Vorsichtsmaßnahmen u.U. möglich, aber von uns nicht empfohlen!

MMS - Miracle Mineral Supplement - Das 'Ur-Wundermittel' von Jim Humble

oder „Miracle Mineral Supplement“ war die ursprüngliche Bezeichung von Jim Humble für die Mischung aus 25%igem Natriumchlorit (NaClO2)  und 50%iger Zitronensäure. Aufgrund der schlechten Verträglichkeit wird heute keine Zitronensäure mehr zur Aktivierung verwendet. CDL ist bei viel besserer Verträglichkeit ebenso wirksam!

Jim Humble nannte die Substanz zu Beginn „Wunderlösung“, denn sie wirkte nicht nur gegen Malaria, sondern war auch in der Lage andere Krankheiten zu heilen, zunächst ohne scheinbare Erklärung.

MMS2 - Calciumhypochlorit - Ca(ClO2) - nicht nehmen!

MMS2 war eine Idee von Jim Humble zur Anwendung bei schweren Krankheiten, wie Krebs oder HIV/Aids, die in einigen Fällen geholfen hat.

MMS2 ruft allerdings etliche Nebenwirkungen bei den meisten Menschen hervor.

Wir raten daher von MMS2 ab!

Zitronensäure 50%

Ursprünglich verwendete Jim Humble 50%ige Zironensäure zur Herstellung von MMS.

Wir verwenden aus den folgenden Gründen ausschließlich 4%ige Salzsäure, statt Zitronensäure zur Herstellung von Chlordioxid:

  • Zitronensäure reagiert langsamer als Salzsäure und muss daher wesentlich höher dosiert werden, um denselben Effekt zu haben wie Salzsäure
  • Zitronensäure ist zu stark und hat einen zu hohen pH-Wert
  • Zitronensäure erleichtert einigen opportunistischen Bakterien, wie Citrobacter das Wachstum, das sie sich aus dem bei der Reaktion entstehenden Citrat ernähren. Diese Bakterien lösen häufig Übelkeit, Durchfall u.ä. aus
  • unser Körper selbst nutzt im Magen Salzsäure!

CD wird daher viel besser vertragen, ist wesentlich schonender aber auch wirksamer als MMS. Es hat kaum noch Nebenwirkungen.

rot = ?= gefährlich, giftig, explosiv,  ätzend etc. Finger weg!!

MMS2 - Calciumhypochlorit - Ca(ClO2) - nicht nehmen!

MMS2 war eine Idee von Jim Humble zur Anwendung bei schweren Krankheiten, wie Krebs oder HIV/Aids, die in einigen Fällen geholfen hat.

MMS2 ruft allerdings etliche Nebenwirkungen bei den meisten Menschen hervor.

Wir raten daher von MMS2 ab!

Hypochlorit - Chlorbleiche ist KEIN Chlordioxid!

Hypochlorit ist ein Bleichmittel für Kleidung. Es ist eine völlig andere chemische Substanz als Chlordioxid und hat andere und hochgiftige Eigenschaften.

Wir arbeiten nicht mit Chlorbleiche oder Hypochlorit. Nicht anwenden!!

Natriumhypochlorit NaClO ist Bleiche

Natriumhypochlorit ist auch ein Desinfektionsmittel, aber billiger und minderwertiger. Daher wird es gern in der Industrie eingesetzt. Es ist bekannt dafür, Krebs zu verursachen.

Kein Natriumhypochlorit verwenden!

Natriumperchlorat NaClO4

Natriumperchlorat NaClO4 hat vier Sauerstoffmoleküle und ist daher noch brandfördernder. Es wird in der Industrie als Sauerstofflieferant für bestimmte chemische Prozesse eingesetzt.

Ausserdem wurde es früher bei Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) eingesetzt, da es u.a. die Aufnahme von Jod in die Schilddrüse hemmt.

Viele dieser Begriffe klingen ähnlich oder sind miteinander verwandt. Es ist verständlich, dass unter diesen Begrifflichkeiten viele Verwechselungen und Missverständnisse aufkommen, wenn man nicht sehr genau auf seine Sprache achtet.

Wir wünschen uns, dass diese Begriffe kompetent und mit Bedacht verwendet werden.

Chlordioxid wird gern (und von wem mit welchen Absichten?) mit Chlorbleiche in einen Topf geworfen, obwohl beide Substanzen genauso verschieden sind wie Wasser und Wasserstoff, oder Sauerstoff und Ozon.